Melker Annalen online

Gestern las man in Diskus-L:

“wir freuen uns, am heutigen Festtag des Hl. Koloman, des Patrons des Stiftes Melk, eine der bedeutendsten Handschriften Österreichs, die Melker Annalen-Handschrift, über das österreichische Handschriftenportal manuscripta.at online zugänglich machen zu können:

Melk, Cod. 391 (486, I 1)

http://manuscripta.at/?ID=9001

Die Handschrift, die im Jahr 1123 angelegt, aber bis in die Neuzeit fortgeschrieben wurde, dokumentiert in einzigartiger Weise die enge Verknüpfung von Hausgeschichte und Selbstverständnis der Melker benediktinischen Gemeinschaft mit der Regional- und Landesgeschichte.

Sie ist aber aufgrund der zahlreichen datierbaren und mit Sicherheit nach Melk lokalisierbaren Schreiberhände auch eine erstrangige Quelle für paläographische Studien zum Melker Skriptorium.”



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2018, 14. Oktober). Melker Annalen online. Archivalia. Abgerufen am 16. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/c8a8

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search