Altgermanistische Handschriftenrepertorien

Ich liste mal auf, was mir an Projekten, die nicht nur auf einen einzigen Autor (wie Freidank) bezogen sind, so einfällt bzw. was ich recherchieren konnte:

1. Marburger Repertorien

Handschriftencensus
http://www.handschriftencensus.de/ (mit Paderborner Repertorium und Marburger Repertorium 13. und 14. Jahrhundert)

Marburger Repertorium zur Übersetzungsliteratur im deutschen Frühhumanismus
https://mrfh.de/

2. Eichstätter Repertorium “Predigt im Kontext”

http://pik.ku.de/

3. Berliner Repertorium “Online-Repertorium der mittelalterlichen deutschen Übertragungen lateinischer Hymnen und Sequenzen”

http://opus.ub.hu-berlin.de/repertorium/page/home

4. Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/

5. Mittelalterliche deutsche Autographen und Originale

https://www.uni-muenster.de/Fruehmittelalter/Projekte/Autographen/

Das Jenaer Repertorium ist zu peinlich (Zeichensalat!), und die Datenbank zum Nürnberger Katharinenkloster kaputt.

Welche habe ich übersehen?

12.10.2018

Deutschsprachige illustrierte Handschriften des Mittelalters
https://kdih.badw.de/datenbank/


Ein Gedanke zu „Altgermanistische Handschriftenrepertorien

  1. Pingback: Kultur-News KW 40-2018 - Kultur - Geschichte(n) - Digital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.