Alle Codices Palatini Latini der Vatikanbibliothek werden Open Access online verfügbar sein

Bereits jetzt sind schon viele Handschriften und zwar auch solche, die nicht zum Projekt der Rekonstruktion der Lorscher Klosterbibliothek gehören, auf der Seite der UB Heidelberg einsehbar:

http://codpallat.uni-hd.de

“ab heute werden in einer überarbeiteten Präsentation der Webseite “Bibliotheca Palatina digital” ( http://palatina-digital.uni-hd.de ) auch die lateinischen Codizes der ehemaligen Bibliotheca Palatina, die sich seit dem 17. Jahrhundert in der Biblioteca Apostolica Vaticana befinden, sukzessive weltweit online zugänglich gemacht.

Auf der Seite http://codpallat.uni-hd.de finden Sie nun sowohl die in Heidelberg als auch die im Vatikan aufbewahrten Codices Palatini latini virtuell wieder vereint.

Nachdem in den vergangenen beiden Jahren bereits die 133 lateinischen Handschriften aus der Provenienz des Klosters Lorsch von einem Heidelberger Team in Rom digitalisiert werden konnten (vgl. http://www.bibliotheca-laureshamensis-digital.de), arbeiten die Kolleginnen und Kollegen seit Januar 2012 vor Ort daran, die restlichen gut 1.900 lateinischen Manuskripte der Sammlung zu scannen und für die Forschung zur Verfügung zu stellen.” (INETBIB)

Katalog von Stevenson et al.:

http://diglit.ub.uni-heidelberg.de/diglit/stevenson1886

Update:
http://archiv.twoday.net/stories/235546904



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2012, 25. Oktober). Alle Codices Palatini Latini der Vatikanbibliothek werden Open Access online verfügbar sein. Archivalia. Abgerufen am 1. März 2024, von https://doi.org/10.58079/bl56

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search