Außerordentlich dürftiges Remote-Access-Angebot der Landesbibliothek Coburg

https://www.landesbibliothek-coburg.de/literatursuche/elektronische-medien/

Bis auf Luthers Werke und die SZ ist da nichts von Bedeutung dabei, das es lohnen würde, sich persönlich in Coburg einen Nutzerausweis zu holen. Die kleinen Staatlichen Bibliotheken Bayerns sind in dieser Hinsicht noch viel altbackener als ihre teilweise an Altbackenheit nicht mehr zu übertreffenden Internetauftritte.

Zur LB Hannover siehe neulich:
https://archivalia.hypotheses.org/79894

Q: HB Aschaffenburg

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.