Restitution von Kunst- und Kulturgut, das von Behörden der ehemaligen sowjetischen Besatzungszone/DDR entzogen wurde

Eine Ausarbeitung der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestags von 2015 gibt es als PDF. Sie geht auch vergleichsweise breit auf die sogenannte Domänenfrage ein. Die Kulturbarbarei des EALG wird entschieden verharmlost, meine Beiträge werden selbstverständlich ignoriert.

https://archivalia.hypotheses.org/51974

Ich erinnere nur daran: „Auf der Grundlage des Ausgleichsleistungsgesetzes vom 1.12.1994 wurden an den Fürst Stolberg-Wernigerode 1584 Handschriftenbände und 50 Inkunabeln, ca. 18.500 alte Drucke und 444 Karten restituiert“. Ein Aufschrei der Wissenschaft und Öffentlichkeit blieb aus. Der Bestand ist völlig ungeschützt und kann nach Belieben vom jetzigen Eigentümer zerstückelt werden.

Siehe auch
https://archivalia.hypotheses.org/29982
https://archivalia.hypotheses.org/26230#comments
https://archivalia.hypotheses.org/28450
https://archivalia.hypotheses.org/?s=ealg&submit=Suchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.