Blogparade “#SalonEuropa – Europa ist für mich…”

Einladung:

https://blog.burg-posterstein.de/2018/09/23/einladung-zur-blogparade-saloneuropa-europa-ist-fuer-mich/

Mein Beitrag:

Europa ist für mich kein Ersatz für Weltbürgertum

Die alte Idee des Kosmopolitismus ist alles andere als veraltet. Europäische Zusammenarbeit ist gut und wichtig, aber entscheidende Herausforderungen unserer Zivilisation können nur global gelöst werden. Das betrifft auch die Wissensordnung: Open Access kämpft gegen die ungleiche Verteilung von Wissen. Es muss desgleichen mehr als bisher daran gearbeitet werden, sprachliche Barrieren einzureißen (#sprache).

https://archivalia.hypotheses.org/67624
https://archivalia.hypotheses.org/10359

Wieso gibt es kein weltweites Äquivalent zur Europeana oder zum Archivportal Europa?


8 Gedanken zu „Blogparade “#SalonEuropa – Europa ist für mich…”

  1. Pingback: #SalonEuropa. Die zwei Gesichter des Eurozentrismus | Krosworldia

  2. There is in fact a World Digital Library https://www.wdl.org/en/ from the Library of Congress and UNESCO. Currently on about 20,000 items.

    In terms of a single platform for people to access billions of items worldwide, I’d look at it slightly differently and ask – is there a need for it? Indeed if there are standards for open and interoperable data that are taken up globally (and there are and they’re constantly developing), and Europeana and other platforms provide APIs to that standardised content (and they do), then it follows that in time, we will have created a worldwide (distributed) platform for cultural heritage. Anybody (literally) will have access to all of the content and be able to create applications that use bespoke subsets of it as per their individual need.

    • Thanks for taking the discussion a step further. We have to remember that everything is still under development, that new structures are developing. I am curious to see how we will look at it in 10, 20 years, how people are using their digital cultural heritage, if they are using it. It’s exciting to be part of this development.

      All the best wishes,
      Marlene

  3. Lieber Herr Graf, liebe Leser,

    leider hat das Brötchenverdienen mich heute erfolgreich daran gehindert, hier früher tätig zu werden! Dabei hatte ich die Frage gestern schon via Twitter weitergereicht und war eine Antwort gesternabend bereits da …
    Weil ich mich mit den technischen Hintergund der Europeana Collections nicht gut auskenne, habe ich @dongensis befragt: Wim van Dongen vom Nationaal Archief (Den Haag / NL) und Councillor von der Europeana Network Association. Er kennt sich bestens aus!

    Ich wiederhole hier einfach die kurze Twitter-Diskussion:
    Peter Soemers‏ @PSoemers 23 sep.:
    Frage von @Archivalia_kg: „Wieso gibt es kein weltweites Äquivalent zur Europeana oder zum Archivportal Europa?“ Hat das (auch) mit der einfachen Frage zu tun: Wer bezahlt? @dongensis #SalonEuropa

    Klaus Graf‏ @Archivalia_kg 23 sep.:
    Wo ist das finanzielle Problem angesichts riesiger (wg. OAI-PMH völlig unnötiger) Kosten von Europeana und Digital Library of America erst einmal diese beiden zusammenzuspannen?

    Peter Soemers‏ @PSoemers 23 sep.:
    Ich kenne mich da einfach zu wenig aus …

    Wim van Dongen‏ @dongensis 23 sep.:
    – der Kostenaspekt ist natürlich wichtig, aber das Verbinden dieser Art von Portalen ist nicht so einfach; zum Beispiel: sie haben unterschiedliche Konzepte, unterschiedliche Metadatenformate, unterschiedliche Infrastrukturen und so weiter
    – meiner Meinung nach besteht die Lösung darin, diese Portale zu bitten, ihre Daten über API‘s und – auf lange Sicht – über Linked Open Data zu veröffentlichen, dann kann jeder sein eigenes Portal oder seine eigene App erstellen und dabei Daten aus der ganzen Welt nutzen
    – siehe auch diese Diskussion:
    @dancohen [Dan Cohen, Boston]:
    Interesting: Creative Commons awarded Arcadia grant to create the Commons Collaborative Archive & Library, an index of every openly licensed & public domain work on the web, with a search engine & API for integration into other sites & services. Link: https://creativecommons.org/2018/08/08/arcadia-announcement/

    Schöne Sache, Twitter .. hier gibt es keine Territorialgrenzen, hier kann man Kosmopolit sein. Ja, das bin ich auch gerne!

    Herzliche Grüsse von
    Peter Soemers / Den Haag

  4. Lieber Klaus,
    vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag zu #SalonEuropa und die Fragen, die zu diskutieren sind und hoffentlich auch werden, vor allem der Aspekt von #openaccess drückt hinsichtlich neuer Regelungen zum Urheberrecht heftig.

    Viele Grüße
    Tanja

  5. Lieber Klaus Graf,
    eine wichtige Frage gleich zum Auftakt der Blogparade #SalonEuropa! Herzlichen Dank, ich habe gehört, dass sich Peter Soemers bereits um eine Stellungnahme von Europeana bemüht. Mir scheint, es ist bereits eine große Aufgabe, die Archive, Bibliotheken und musealen Sammlungen Europas auf einer Plattform zu versammeln, um europäisches Kulturerbe frei zugänglich zu machen. Sie denken bereits einen Schritt weiter! Ich hoffe, dass zu dem Thema weitere Rückmeldungen kommen und der Gesprächsfaden aufgenommen wird, denn er passt doch hervorragend ins Europäische Kulturerbejahr!

    Herzliche Grüße,
    Marlene Hofmann, Museum Burg Posterstein

  6. Pingback: Einladung zur Blogparade “#SalonEuropa – Europa ist für mich…” – Geschichte & Geschichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.