Causa Stralsund: Nehmzow unter Druck

Die Stadt Stralsund hat Anzeige gegen die suspendierte Leiterin des Stralsunder Stadtarchivs, Regina Nehmzow, erstattet. Damit reagiert die Verwaltung auf den nicht genehmigten Verkauf von 1.000 Büchern aus dem Stralsunder Stadtarchiv im März dieses Jahres. Am Montag war bekannt geworden, dass weit mehr als die bisher bekannten 6.000 Bücher aus dem Stadtarchiv verkauft worden sind.
Nehmzow gerät immer mehr unter Druck

Nach Informationen von NDR 1 Radio MV hat die Leiterin des Stralsunder Stadtarchivs den Verkauf mit ihrer Unterschrift unter dem Vertrag genehmigt. […] Nach Angaben der Stadtverwaltung sind inzwischen die als vermisst geltenden 20.000 Euro Kaufpreis für die Bücher auf den Stralsunder Konten gefunden worden.

http://www.ndr.de/regional/mecklenburg-vorpommern/stralsundbuchschatz113.html

Nach dem Skandal um den Verkauf historischer Bücher aus dem Stralsunder Stadtarchiv soll die bereits vor zwei Wochen suspendierte Leiterin, Dr. Regina Nehmzow (56), fristlos gekündigt werden. In einer kurzfristig anberaumten Sondersitzung des Hauptausschusses der Bürgerschaft wird am Donnerstag im nichtöffentlichen Teil darüber entschieden.

Den Ausschlag gab für Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU) die Entdeckung, dass bereits in den Vorjahren historische Bücher vom Stadtarchiv ohne Beschluss der Bürgerschaft veräußert wurden.

http://www.ostsee-zeitung.de/vorpommern/index_artikel_komplett.phtml?SID=73b0b35d0487774331ad471166d060c0&param=news&id=3624352

***

Es gilt nach wie vor: Petition unterzeichnen und für sie werben!

https://www.openpetition.de/petition/online/rettet-die-stralsunder-archivbibliothek

Frühere Beiträge:

?s=stralsund


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.