Kann eine Google Custom Search bei der Ermittlung freier Ebooks helfen?

Wieso nicht? Auch die Hinzuziehung eines Geistheilers könnte unter Umständen nützlich sein.

Ich bin bekanntlich kein Freund solcher Suchwerkzeuge (CSE):

https://archivalia.hypotheses.org/?s=google+custom&submit=Suchen

Was in Googles Index nicht drin ist, wird auch eine CSE nicht finden. Und Rankingprobleme, die das Finden relevater Treffer verhindern, sind auch einer CSE nicht fremd.

In „Using Google’s Custom Search Engine Product to Discover Scholarly Open Access and Cost-Free eBooks from Latin America“ (http://hdl.handle.net/10760/32751) findet man eine nützliche Literaturübersicht zu Googles CSE. Die erstellte CSE ist unter https://cse.google.com/ auffindbar. Parameter:

• File Format: pdf
Query Addition: (pdf OR epub) AND libro -issn
-abstract
Search these sites: *.org *.edu *.gob *.ar *.bo *.br
*.bz *.cl *.co *.cr *.cu *.do *.ec *.gt *.hm *.hn *.mx
*.nl *.pe *.pr *.pt *.py *.sv *.uy *.ve
• Domains and URL Patterns Excluded:
*.org/*artic*
*.edu/*artic*
*.org/*revista*
*.edu/*revista*
*.gob/*artic*
*.gob/*revista*
Academia.edu
wikipedia.org

Es werden fünf verschiedene thematische Suchen ausprobiert. Etwa 50 % der 500 Ergebnisse waren die gesuchten freien Ebooks.

WorldCat macht keinen guten Job: „Of the 247 total monograph results, 135 (55 %) were found in OCLC WorldCat in the corresponding printed edition. Of these results, only 19 WorldCat records (18 %) included links to any open access or free copy of the eBook edition“. Daher ist die Autorin überzeugt: „the results emphasize the urgent need to consider open access scholarly monograph preservation and access“.

Da es von passenden Suchanfragen abhängt, was man erhält, ist das Instrument NICHT geeignet, eine systematische Übersicht über alle freien Ebooks, die in Googles Index sind, aus Lateinamerika zu liefern. Ich will aber gern einräumen, dass es solche Recherchen, die vielleicht am besten von bekannten großen Anbietern ausgehen, möglicherweise sinnvoll unterstützen kann.

Die (außerordentlich sinnvolle) Katalogisierung solcher kostenlosen Ebooks durch Bibliotheken (und freie Projekte) darf nicht von der Frage ihrer dauerhaften Zugänglichkeit getrennt werden. Was nützt ein Katalogisat, wenn das Ebook futsch ist?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.