Permalink-Frevel ist auch, Digitalisate ohne zwingenden Grund wieder aus dem Netz zu nehmen

Mindestens seit August 2015 ist ein Digitalisat des Vocabularius ex quo, das nach wie vor im Handschriftencensus verzeichnet ist, futsch. Auf meine Frage an die UB Preßburg / Bratislava erhielt ich das Angebot, ein Digitalisat neu zu erstellen: „We can digitalize it for you using the service EoD – eBook on Demand“. MANUSCRIPTORIUM teilte mit:

„die Handschrift UB Pressburg Ms. 1203 (http://www.handschriftencensus.de/5580), die vor einigen Jahren in Manuscriptorium veroeffentlicht wurde, wurde aufgrund der Direktive ihrer Besitzer aus dem Manusriptorium weggemacht (mit allen anderen Handschriften derselben Bibliothek). Ich weiss nichts ueber den weiteren Geschick des Digitalisats.

Mit herzlichen Gruessen
Zdeněk Uhlíř

PhDr. Zdeněk Uhlíř
koordinátor / coordinator
Národní knihovna ČR / National Library of the CR
historické a hudební fondy / Historic and Music Collections
Manuscriptorium
www.manuscriptorium.com“

Wer sich an einem Projekt, das noch dazu wie Manuscriptorium Permalinks anbietet, beteiligt, hat die wissenschaftsethische Verpflichtung, seine Digitalisate dauerhaft online zu halten und ggf. gegen bessere auszutauschen.


Ein Gedanke zu „Permalink-Frevel ist auch, Digitalisate ohne zwingenden Grund wieder aus dem Netz zu nehmen

  1. Pingback: Digitalisate von Handschriften des Vocabularius ex quo | Archivalia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.