Die Schaffhauser Kantonalbank hat den Grossteil ihres Archivs vernichtet und argumentiert mit dem «Recht auf Vergessen»

https://www.nzz.ch/schweiz/geschichte-im-reisswolf-ld.1414471

“Die 1883 gegründete Schaffhauser Kantonalbank hat fast ihr ganzes Archiv vernichtet. Während Jahrzehnten waren die Akten im Keller des Hauptsitzes in der Munotstadt gelagert worden, bis nun der Reisswolf damit gefüttert wurde – willkommen in der gedächtnislosen Bankenwelt!”

Siehe auch
https://www.shaz.ch/2018/08/20/ein-bankenskandal/



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2018, 26. August). Die Schaffhauser Kantonalbank hat den Grossteil ihres Archivs vernichtet und argumentiert mit dem «Recht auf Vergessen». Archivalia. Abgerufen am 23. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/c7zh

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Die Schaffhauser Kantonalbank hat den Grossteil ihres Archivs vernichtet und argumentiert mit dem «Recht auf Vergessen»“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search