R4R will Email-Anfragen bei Wissenschaftsautoren wegen Artikelvolltexten automatisieren

https://medium.com/@MariaRitola/scaling-up-paywalled-academic-article-sharing-by-legal-means-4ef137a7b581

https://iris.ai/r4r/

https://twitter.com/MariaRitola/status/1032499108773150720 (Diskussion!)

Es sollen zunächst nur Anfragen bearbeitet werden, die sich an AutorInnen richten, die auf einer Positiv-Liste stehen.

Wir haben das Thema mit Blick auf den Eprints-Button in der Vergangenheit häufig behandelt und kritisch kommentiert: Die Anforderung von Volltexten bei Autoren als Weg zu Open Access verstößt gegen den Gleichheitsgrundsatz der Wissenschaft.

Bei der Eintragung in die Liste von R4R kann man auch angeben, wenn man nicht bereit ist, seine Artikel zu teilen.

Ob Repositorienbetreiber mit Eprint-Button bereit wären, mit R4R zusammenzuarbeiten, darf bezweifelt werden.

https://openaccessbutton.org/ bietet bereits seit längerem etwas Ähnliches an.

Wenn Rechteklärung durch Crowdsourcing möglich wäre, könnten wohl die miesen Zahlen für grünen OA erhöht werden. Ich stelle mir Folgendes vor: Anforderung eines Nutzers geht ein, Autor wird kontaktiert und gebeten, vertragsrelevante Dokumente zur Verfügung zu stellen, wenn er OA fördern will. Nach Prüfung (notfalls auch nach Rückfrage beim Verlag) und Zustimmung des Autors wird der Volltext in ein passendes Repositorium hochgeladen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.