Ein Gedanke zu „Teure Fachzeitschriften: Mathematiker proben Aufstand gegen Verlage“

  1. Das Problem ist tatsächlich gravierend. Erschwerend kommt hinzu, dass der Büchermarkt nahezu vollständig von Springer und seinen Subverlagen kontrollliert wird, so dass die Preise dort sehr günstig sind – der Verdienst wird daher fast ausschließlich mit den Zeitschriften gemacht, die meist auch noch ehrenamtlich von unterbezahlten Wissenschaftlern Korrektur gelesen werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.