4 Gedanken zu „Wer kann „I.W.E.A.P“ auflösen?

  1. Metropolis Salisburgensis, 1620, „I. W. E. A. P. 1628“, war im Dezember 2012 im Dorotheum unterm Hammer.

    De Symbolica Aegyptiorum, 1623, engraved title, …, initialed I.W.E.A.P., Bloomsbury 2003

  2. Ulrich Seelbach hat das Rätsel in der Provenienz-Mailingliste gelöst „Lieber Herr Graf,

    das Wappen zeigt drei Blutegel (kein Ast oder Bloch!), ein sehr außergewöhnliches Wappenbild.

    Der Bucheigner ist demnach Johann Wilhelm Egloff ab Pael, Dekan zu Landshut.

    Vgl.
    1. Siebmacher Wappenbuch: Einleitungsband. Handbuch der heraldischen Terminologie. Bearb. von Maximilian Gritzner. Nürnberg 1890, S. 96, Taf. XXI, Fig. 10.
    http://archive.org/stream/GrossesUndAllgemeinesWappenbuch#page/n7/mode/2up

    2. Julius Kindler von Knobloch: Oberbadisches Geschlechterbuch. Bd. 1. Heidelber 1898, S. 285

    „Egloff. Stechhelm: offener Flug mit dem Schildbilde; Hd.: b. g. (Gef. Mitth. des K. K. Adels-Archivs.) Dieses
    Wappen scheint nachmals durch das Wappen der -j- von Almshofen (wohl nach der Erwerbung von
    Immendingen) eine Vermehrung erfahren zu haben, über welche im K. K. Adels-Archiv nichts bekannt
    ist. Siebmacher gibt IV Suppl., pag. 10, No. 12 dies vermehrte Wappen: geviert: 1 und 4 in B. ein
    mit drei ^ Egeln belegter s. Schrägbalken; 2 und 3 r. s. geviert mit einer r. Rose an gr. Blätterstiele
    in der oberen s. Feidung; zwei Helme: 1) b. s. bewulstet, darauf ein b. Flügel mit dem mit den
    Egeln belegten s. Schrägbalken; Hd.: b. s.; 2) zwei r. s. übereck getheilte Büffelhörner; Hd.: r. s. Der
    alte Egkhoffer, 1560 des Herzogs Albrecht Futtermeister, war danach, wie auch 1594 sein Sohn, Pfleger
    zu Poel. . Johann Wilhelm Egloff von Pael, Dekan zu Landshut, schenkte 1660 seiner Schwester Anna
    Rosina (Rufina), seit 1659. 14. 9. venn. an Johann Ferdinand von Perfall, das Schloß Pael bei Weilheim
    . (Oberbayer. Archiv, VI, 283, 354;. Verhandl. des hist. Vereins der Oberpfalz, XXIII, 225.)
    Ueber die Schmidt gen. Egloff in Breisach siehe unter Schmidt.“

    http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kindlervonknobloch1898bd1/0289?sid=a057b4a5de8d576c3adafec90e1af376

    Beste Grüße, Ulrich Seelbach“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.