#Gemeinfreitag (August, Woche 2)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien!

Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags aufgelistet. Aber: 2017 steuerten andere über 30 Bilder und über 50 PDFs bei, Bibliotheken stellten 66 Digitalisate zur Verfügung – vielen Dank allen Beiträgern!

Gemeinfreie Digitalisate sind Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2018 weiter und rufe daher nach wie vor alle Leserinnen und Leser auf:

* Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

* Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei (CC0) frei!

* Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Gern auch Bücher von HathiTrust, was nur wenig schwieriger ist.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Bitte #Gemeinfreitag-Beiträge in den Social Media teilen!

Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (August, Woche 1)

***

Die UB Heidelberg spendierte ein Verzeichnis von Urkundenabschrift Lehmanns, während die UB Freiburg den Wunsch nach Nehers Personalkatalog erfüllte.

Christian Kahle fotografierte den Kadettenfriedhof in Plön.

Neu im Internet Archive:

Adolf Diehl: Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. In: Historische Zeitschrift 156 (1937), S. 457-484

Zum Archivar und Schriftsteller August Sperl gibt es acht neue PDFs.

Die Archivalische Zeitschrift NF 19 und 20 ist online, desgleichen ein Aufsatz über fränkische Betreffe im Vatikanischen Archiv.

Den Lebenslauf des Mediziners Theodor Hansen gibt es auf Commons zweimal.

Der Editionsteil von Wolfgang Seiffers Dissertation über den Lorcher Mönch Jakob Spindler ist online:

https://archive.org/details/seiffer_spindler_genealogia

Einer seiner Mitbrüder, Alexander Trautwein, wurde Kaplan in Weingarten und von Pirmin Lindner in seinen Fünf Professbüchern erwähnt:

https://archive.org/details/FuenfProfessbuecherSueddeutscherBenediktinerAbteien

Sicherheitshalber sicherte ich zwei derzeit (!) in Vollansicht von Google Books bereitgestellte gemeinfreie Ausgaben im Internet Archive:

Huldreich Zwinglis sämtliche Werke, Band 11. Briefwechsel Bd. 5: Die Briefe von Anfang Juli 1530 bis Oktober 1531. Leipzig 1935

Supplementa Melanchthoniana: Werke Philipp Melanchthons, die im Corpus reformatorum vermisst werden. Sechste Abteilung: Briefwechsel. Hrsg. von Otto Clemen Bd. 1 (1510-1528). Leipzig 1926

Vom Archiv für die Geschichte der Naturwissenschaften und Technik sind alle Jahrgänge bis 1920 nun ohne Proxy einsehbar!

Alois Marquart stöberte 1926 in einem alten Journal Jakob Dangelmaiers.

Karl von Spruner: Briefe von und an Markgraf Albrecht Achilles von Brandenburg, vor und nach der Schlacht von Giengen 1462. In: Archiv für Offiziere aller Waffen 4. Jahrgang Bd. 3, 1847, S. 69-79, 81-89 ist von der weiteren Forschung (auch zur Schlacht bei Seckenheim) angesichts des obskuren Publikationsorts völlig übersehen worden. Die SB Bamberg sandte mir ein Digitalisat.

Entstand das St. Pauler Neidhartspiel in Schwäbisch Gmünd? Eine Seite der Handschrift aus dem 14. Jahrhundert ist nun auf Commons zu sehen. Ergänzend dazu gibt es Gusindes Studie zum Neidhartschwank im Internet Archive.

Unter CC0 stehen mein Foto der Klosterkirche Val Dieu bei Aubel in Belgien und eine Aufnahme von der Kanzel der Aalener Johanneskirche.

***

Fazit: 3 Abbildungen, 25 PDFs, 2 Fremd-Abbildungen, 2 Fremd-Digitalisate

Summe 2018: 288 Abbildungen, 225 PDFs, 49 Fremd-Abbildungen, 9 Fremd-PDFs, 28 Fremd-Digitalisate, 1 Video = 600 Medien

Seit Anfang 2016: 2300 Medien


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.