Flores temporum in der Fortsetzung des Johannes Fistenport

Johann Fistenport (* 14. Jahrhundert in Mainz) lebte nach eigenen Angaben seit 1410 im Heilig-Grab-Konvent zu Speyer und ist als Verfasser einer bis 1421 reichenden lateinischen Fortsetzung des lateinischen Geschichtswerks Flores temporum bekannt geworden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Fistenport

Die Stuttgarter Handschrift HB V 86 [Textstufe 3 D b bis Clemens VI.] ist jetzt online:

http://digital.wlb-stuttgart.de/purl/bsz350733023

Zu den Flores temporum:

https://archivalia.hypotheses.org/?s=flores+temporum

Nachtrag: Die Flores temporum-Hs. (nicht: Fistenport!) Paris lat. 10770 (Ende 13./14. Jh. – Mierau usw. 1996, S. 63: Textstufe 1, Rezension A, Typ b bis Nikolaus IV. ist online:

http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b90667378/f2.item

Dagegen enthält Paris lat. 4930 (2. H. 15. Jh. – Mierau usw. ebd.: Textstufe 3, Redaktion B, Typ b bis Clemens VI.) Auszüge aus dem Fistenport

http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b90669658

Online ist auch Harvard Houghton Library Riant 23 (15. Jh., nach SW-Mikrofilm) – Textstufe 1, Rezension B, Typ c (Mierau usw. S. 55)

http://nrs.harvard.edu/urn-3:FHCL.HOUGH:10255240

Desgleichen, Frankfurt UB Barth. 92 (ca. 1402/04 – Textstufe 1, Rezension A Typ b bis Nikolaus IV., Mierau usw. S. 56)

http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de/msma/content/pageview/2105162

Ebenda Leonh. 9 (1453/54, Mierau usw. ebd.: Textstufe 1, Rezension A, Typ b bis Adolf)

http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de/msma/content/pageview/1968970

http://www.manuscriptorium.com bietet Prag Nationalbibliothek IV H 18 und VII E 27 (Mierau usw. S. 64, jeweils Textstufe 3, Redaktion E, Typ b), während ich die Handschrift in Brünn bei Mierau usw. nicht finde.

Zu München Clm 14281 [MDZ – Textstufe 3 C b bis Clemens VI.] ] und den Ausgaben siehe schon
https://de.wikisource.org/wiki/Die_Mordgrube_zu_Freiberg#Die_T.C3.A4nzer_auf_der_Br.C3.BCcke

Handschriftenliste
https://www.uni-muenster.de/Geschichte/MittelalterSchriftlichkeit/ProjektF1/Manuscripts.html

Nachträge:

BAV, Pal. lat. 1356 [Textstufe 1 A, fragmentarisch bis Cleopatra]
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bav_pal_lat_1356/0279

http://archiv.twoday.net/stories/1022394058 [Erwerb einer Handschrift durch die Binghampton University

http://archiv.twoday.net/stories/1022411306 [UB Erlangen Ms. 409 – Textstufe I A b bis Adolf]]

Clm 1222 [Textstufe 1 A a]
http://www.handschriftencensus.de/11475

5.5.2016: ÖNB Wien Cod. Ser. n. 4844 [Textstufe 1 A b bis Adolf]
http://manuscripta.at/?ID=39983

9.7.2017 Noch nicht online ist Melk Cod. 46, http://manuscripta.at/?ID=40086 (nur Anfang und Ende)

28.1.2018 Ansbach, Staatliche Bibliothek, Ms. lat. 88 (Fassung II) [Textstufe 3 C b, nur bis 677]
http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00105860/image_359

28.11.2018 Fulda B 11 [Textstufe 3 C b bis Clemens VI.]
https://archivalia.hypotheses.org/91488

5.12.2019 Wien 3408 [Textstufe 1 A b bis Nikolaus VI.]
https://manuscripta.at/?ID=12290

14.2.2020 Basel D IV 10 [Textstufe 3 C b bis Clemens VI]
http://dx.doi.org/10.5076/e-codices-ubb-D-IV-0010

München Clm 8977 [Textstufe 1 A a/3 B a]
https://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00110797/image_59

Clm 502 – Nikolaus Burgmann [Textstufe 3 C b bis Clemens VI.]
https://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00124300/image_1

10.5.2022 – Clm 18775 [Textstufe 3 A c]
https://archivalia.hypotheses.org/145970

Exzerpte der Flores temporum in der Melker Handschrift Cod. 96. In: Archivalia vom 7. April 2023
https://archivalia.hypotheses.org/170915

7.4.2023

Eichstätt, UB, Cod. st 698 [Textstufe 1 B c]
https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bvb:824-cod-st-698-2#0552

Klosterneuburg Cod. 697 [Textstufe 1 A b bis Nikolaus IV.]
https://manuscripta.at/?ID=902

Leipzig, Universitätsbibliothek Leipzig, Rep. II 129 (um 1300?) [Textstufe 1 B c, nur bis Agapit II.]
https://digital.ub.uni-leipzig.de/object/viewid/0000030208

Wolfenbüttel, Cod. Guelf. 360 Helmst. mit Fistenport-Fortsetzung, Druckvorlage von Hahn 1724 (GBS) [Textstufe 3 D b bis Clemens VI.]
http://diglib.hab.de/mss/360-helmst/start.htm

Würzburg, Universitätsbibliothek, M.ch.q.387 [Textstufe 1 A b bis Rudolf]
https://doi.org/10.48651/franconica-9642933773333

Bei Mierau et al. finde ich nichts zu den Handschriften, die einen Zusatz zur polnischen Geschichte enthalten, siehe Monumente Poloniae Historica 3 (1878), S. 284-287 (GBS = prussia.online). Der dort genannte Codex von Sędziwoj (Wikipedia, pl) aus dem 15. Jahrhundert überliefert die Flores S. 904-942 und ist online [28.9.2023 sehr wohl bei Mierau et al. als Kr 1 S. 58 (Ms. 1310), Textstufe 3 E b]

26.7.2023

Paris BNF latin 10344 (Textstufe 3, Redaktion C, Typ b): http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b10032508r

28.9.2023

Wo oben die Textstufe nicht angegeben war, habe ich sie nachgetragen.

Bei Mierau et al. 1996, S. 65 (und auch noch 2009 im Dokument zu den Fortsetzungen u.a. der Flores temporum, MGH-PDF) wird der Codex M I 87 der UB Salzburg, https://manuscripta.at/?ID=8161, mit der Altsignatur V 1 J 219 zitiert.

Kreuzenstein, Sammlung Graf Wilczek, Inv.-Nr. 5668, heute: Oslo, The Schøyen Collection, MS 691, siehe https://manuscripta.at/?ID=4986, ist zur Liste der bekannten Handschriften zu ergänzen. Siehe auch oben die Hinweise zu Brünn und Binghampton.

Weitere Digitalisate:

München, BSB, Clm 18377 – Textstufe 3 B c
https://www.digitale-sammlungen.de/de/view/bsb00137085?page=370,371

München, BSB, Clm 18770 – Textstufe 1 B c
https://www.digitale-sammlungen.de/de/view/bsb00140739?page=,1

Vatikanstadt, BAV, Pal. lat. 438 – Textstufe 3 A b bis Karl IV.
https://doi.org/10.11588/diglit.13928#0321

Vatikanstadt, BAV, Vat. lat. 1057 – Textstufe 1
https://digi.vatlib.it/view/MSS_Vat.lat.10057

Noch nicht erreichbar ist die 2022 im Verbundkatalog eingetragenene Handschrift Stuttgart, WLB, HB III 39 – Textstufe 1 B c
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:24-digibib-kxp18206470131

19.10.2023

Stuttgart, WLB, HB III 39 – siehe letzten Nachtrag
http://digital.wlb-stuttgart.de/purl/kxp1820647013/page/415

Am 2.10.2023 ergänzte ich folgenden Nachtrag zu https://archivalia.hypotheses.org/11898

“Gildhoffs Andeutung der Existenz einer Gesta Chuonradi vielleicht von Jos von Pfullendorf, die spätestens gegen 1400 Eingang in die Flores-temporum-Fassung 3 C fand, lässt sich widerlegen, da Gildhoff die bei Mierau et al. als fragmentarisch verdächtigte Handschrift der UB München 4° Cod. ms. 311 (laut Katalog von Marianne Reuter 2000 um 1387 geschrieben, Handschriftenportal) übersehen hat, wo Bl. 56v die Geschichte steht (PDF der Seite; das Digitalisat der Handschrift übermittelte mir Sven Kuttner, wofür auch hier gedankt sei).”

26.10.2023 Online ist nun auch Salzburg, UB, M I 87 – Textstufe 3 C b bis Clemens VI.
https://manuscripta.at/?ID=8161 mit Link zum Digitalisat

25.12.2023 München, UB, 4° Cod. ms. 311 – Textstufe 3 C b bis Johannes XXII.
https://discover.ub.uni-muenchen.de/collection/73f9c754-241f-4a31-ad28-3bab017e61de [bzw. nun besser: https://doi.org/10.5282/ubm/digi.5100]


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Klaus Graf (12. Februar 2013). Flores temporum in der Fortsetzung des Johannes Fistenport. Archivalia. Abgerufen am 22. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/bkk1


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Flores temporum in der Fortsetzung des Johannes Fistenport“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search