Tagungsbericht zu: Rezensieren – Kommentieren – Bloggen

Von Christian Gries:

http://www.ahf-muenchen.de/Tagungsberichte/Berichte/pdf/2013/038-13.pdf

Auszüge:

„Groebner forderte für die Wissenschaften eine „Information zweiter Ordnung“, ohne zu erkennen, dass der digitale Raum genau diese Informationen und Ebenen
ermöglicht oder längst bereithält. Er ignorierte offenbar Portale wie Archivalia ( http://archiv.twoday.net ) oder
http://www.hypotheses.org und Technologien wie Twitter und Blogs, die genau diese Zwischenebenen ermöglichen
und zum „Konzentrieren“ und „Fokussieren“ erziehen.“

„In einer Vielzahl von Nachlesen wurden die Thesen der Tagung bereits diskutiert. Hauptreibungspunkt war
sicher der Beitrag von Valentin Groebner, der seine „Netzernüchterung“ ( http://rkb.hypotheses.org/237 ) zwischenzeitlich an vielen Fronten verteidigen muss. Eine lesenswerte Zusammenstellung von Beiträgen zu der
von Groebner angestoßenen „Masturbations-Debatte“ gibt es von Klaus Graf auf http://hypotheses.org
( http://redaktionsblog.hypotheses.org/951 ) und bei Archivalia ( http://archiv.twoday.net/stories/235552833 ).“


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.