ZORA Zürich: Volltextsuche ist Murks

Volltextsuchen zu Repositorien sind wichtig:
http://archiv.twoday.net/stories/19457827

Da E-LIS gerade offline ist, fiel mir ein, ich könnte ja mal einen Blick in ZORA werfen.

Es gibt keine Phrasensuche, ohne dass dies ausdrücklich vermerkt ist. Das ist schon einmal ganz und gar inakzeptabel, da bei bestimmten schlüssigen Suchanfragen (z.B. nach Personennamen) die Anzahl der Treffer viel zu groß ist.

Gesucht habe ich nach Kyburg und erhielt ganze 7 Treffer. In der Trefferliste wurde ein Aufsatz von Teuscher nur in der zugriffsbeschränkten Version angezeigt, obwohl es eine freie Autorenversion gibt.

Nun die gleiche Suche mit Google http://goo.gl/VQbP2

Gefunden werden dort aber auch noch zwei Beiträge, die die ZORA-Volltextsuche nicht findet (Rippmann, Heiden et al.). Andererseits fehlt Leonarz et al. bei Google.

Wie die Suche nach brieff ergab (aus Rippmann), ist der Beitrag von Rippmann durch die Volltextsuche von ZORA nicht erfasst.

Suche nach himmler. In ZORA 4 freie Treffer von 7. Google hat von den 4 nur 2, aber zusätzlich die Replik von Zuchlik.

Fazit: Eine Volltextsuche sollte vollständig sein, sonst ist sie Murks.

Frühere kritische Beiträge zu ZORA hier:
?s=zora+z%C3%BCrich


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search