6 Gedanken zu „Imagefilm der Landesfachstelle für Archive und Öffentliche Bibliotheken Brandenburg

  1. Ich habe nichts dagegen, dass der Film auf Vimeo steht. Wenn es um Reichweite geht (und wieso sollte das bei einem IMAGEFILM nicht der Fall sein??), dann ist es unverständlich, wieso nicht auch YouTube gewählt wurde. Dort gibt es im übrigen eine bequeme Einbetten-Funktion, während ich bei Vimeo immer wieder herumsuchen muss.

    • 1) Die Frage des Einbettens ist m. E. Geschmacksache. Übrigens: mir ist es problemlos gelungen – s. https://archive20.hypotheses.org/5663.
      2) Die Reichweite ……. Hmmmm Ich persönlich glaube, dass auch archivische Imagefilme auf youtube nicht der Renner sind. Aber (!) sie erreichen dort voraussichtlich mehr Menschen, daher sowohl als auch
      3) Der Film ist ja recht aufwändig produziert und Film- und Medienschaffende nutzen gerne vimeo als „ihr“ Schaufenster zur Welt, daher noch einmal: sowohl als auch ……

    • Die Nutzungsbedingungen beider Anbieter setzen in gewisser Weise voraus, dass die Filmrechteinhaber gewillt sind, ihre Rechte weit(est)gehend abzutreten. Ob vimeo oder youtube: das ist wohl eine Frage, wie einfach das Einstellen von Inhalten funktioniert und ob die erwartete Zielgruppe über den Kanal erreicht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.