BSB stellt kein Findmittel zu den Oefeliana ins Netz

http://zkbw.blogspot.de/2015/10/nachlassverzeichnisse-der-bsb-munchen.html weist auf Nachlassverzeichnisse der BSB München hin. Aber ausgerechnet zu den Oefeleana, in der sich auch mittelalterliche Handschriften befinden, gibt es NICHTS, obwohl ein umfangreiches maschinenschriftliches (!) Repertorium existiert. Meine Rede seit 2014:

http://archiv.twoday.net/stories/983319148


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.