Welche deutschen Staatsarchive erlauben noch nicht das Fotografieren durch Benutzer?

Aus https://archivalia.hypotheses.org/69344 und neueren Internetfunden ergibt sich, dass im Prinzip die folgenden Staatsarchive das Fotografieren mit eigenen Geräten erlauben, wobei die Konditionen naturgemäß sehr variieren.

Berlin, Geheimes Staatsarchiv (Pilotprojekt 6 Monate, 2018)
Berlin, Politisches Archiv des Auswärtigen Amts (Näheres)
Bundesarchiv (nicht in Ludwigsburg und Bayreuth – Benutzungsordnung; war zunächst Pilotprojekt ab Januar 2016, Archivalia)
Hamburg, Staatsarchiv (Näheres)
Hessen, Landesarchiv, seit Anfang 2017 (Archivalia)
Mecklenburg-Vorpommern, Landesarchiv (Archivalia)
Niedersachsen, Landesarchiv (PDF)
Nordrhein-Westfalen, Landesarchiv (Archivalia)
Thüringen, Landesarchiv (PDF)

Auf der Roten Liste der Verweigerer stehen daher, wenn ich nichts übersehen habe:

Baden-Württemberg, Landesarchiv [28.11.2019 erlaubt]
Bayern, Staatliche Archive [25.6.2019 erlaubt]
Berlin, Landesarchiv [28.2.2019 nur Personenstandsunterlagen probeweise erlaubt]
Brandenburg, Landeshauptarchiv [29.8.2018: erlaubt]
Bremen, Staatsarchiv
Rheinland-Pfalz, Landesarchivverwaltung [18.5.2018 erlaubt]
Saarland, Landesarchiv
Sachsen, Staatsarchiv
Sachsen-Anhalt, Landesarchiv
Schleswig-Holstein, Landesarchiv


8 Gedanken zu „Welche deutschen Staatsarchive erlauben noch nicht das Fotografieren durch Benutzer?

  1. Pingback: Kultur-News KW 18-2018

  2. Pingback: Brandenburgisches Landeshauptarchiv erlaubt Fotografieren | Archivalia

  3. Pingback: Fotografieren von Archivalien in den Lesesälen der Landesarchive RLP erlaubt | Archivalia

  4. Pingback: Kultur-News KW 18-2018 | Kultur - Geschichte(n) - Digital

  5. Zur Ehrenrettung der Staatlichen Archive Bayerns sei angefügt, dass nach meinem Kenntnisstand in einigen bayerischen Staatsarchiven (ich meine, es handelt sich um Amberg und Landshut) das Fotografieren mit dem Smartphone probeweise erlaubt wurde und diese Regelung nun auch auf alle staatlichen Archive ausgeweitet werden soll. Es gibt allerdings einige Einschränkungen aus konservatroschen bzw. rechtlichen Gründen.

  6. Da kann Kretschmann noch so oft von Baden-Württemberg als “Silicon Valley Deutschlands” schwafeln, gleichzeitig steht das Land in solchen Listen mit einiger Sicherheit immer auf einer Seite: der vorgestrigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.