Wichtige Quelle zur Ansbacher Geschichte neu online

Ms. germ. oct. 94 – Sammelband in 7 Teilen: Konvolut aus Handschrift und Alten Drucken stand in meinem RSS-Feed und die Neugier gebot, das Digitalisat der UB Frankfurt anzuklicken.

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hebis:30:2-240358

Der „Historischer Zusammen-Trag von Allerhand merckwürdigen begebenheiten (…), welche sich so wohl vornehmlich allhier in unsern fürstlichen Landen und Residenz-Stadt Onolzbach, alß auch in verschiedenen andern Orten von 1695 biß auf gegenwärtige Zeiten deß [17, ergänzt KG] Jahrs sich ereignet“ vom brandenburg-ansbachischen Hof- und Feldtrompeter Johann Martin Mayer umfasst über 800 Seiten (davon sind allerdings nicht wenige leer). Dieser Autor ist in Ansbach alles andere als unbekannt, denn er hat eine Reihe von Handschriften hinterlassen, die sich insbesondere im Archivbestand Ansbacher Historica des Staatsarchivs Nürnberg befinden. Als erste Information kann eine kurze Erwähnung im Jahrbuch für fränkische Landesgeschichte 1992, S. 270 dienen. Womöglich war die Frankfurter Überlieferung der Ansbacher Forschung noch gar nicht bekannt.

#fnzhss


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.