Köln: Offener Brief des VdA-Vorsitzenden an OB

“ ….. Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, bitte setzen Sie sich dafür ein, dass die politischen Beschlüsse rasch umgesetzt und das Neubauprojekt ohne fachliche Abstriche erfolgreich zum Abschluss gebracht werden kann. Jede Verzögerung lässt Zweifel am Willen der Stadt Köln aufkommen, das historische Gedächtnis der Stadt nicht nur sichern, sondern auch eine zukunftsweisende Institution nach fachlichen Anforderungen schaffen zu wollen, die allen Bürgerinnen offen steht und identitätsstiftend ist. Zugleich werden alle Archivarinnen düpiert, die sich bereits seit Jahren für den Wiederaufbau des Historischen Archivs der Stadt Köln einsetzen.
Ein enormer Imageschaden steht zu befürchten, nicht nur für die Stadt Köln, sondern insgesamt für das deutsche Archivwesen!“

Quelle: Homepage VdA, Aktuelles, 24.4.2013

Der Imageschaden für das deutsche Archivwesen wird sicherlich kleiner, wenn wir uns weiterhin solidarisch mit unseren KollegInnen in Köln zeigen und die Online-Petition zur Aufhebung des Planungsstopps mitzeichnen: https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-aufhebung-des-planungsstopps-fuer-den-neubau-des-historischen-archivs-der-stadt-koeln
Zurzeit haben bereits 2882 Menschen diese Petition unterschrieben.


3 Gedanken zu „Köln: Offener Brief des VdA-Vorsitzenden an OB

  1. Düpiert wurden im übrigen auch die stadteigenen Ämter und Institutionen: das Stadtplanungsamt, die Universität und die Kunst- und Museumsbibliothek. Der Rat sollte sich was schämen. Überdies sollte er Rechnen lernen. Allein die Initiative dieses Planungsstopps mit Ratssitzung kostet die Stadt jeden Tag viel Geld, ohne auch nur eine Betonmischung weiter zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.