Film über mexikanischen Kunstraub 1985 erhält Berlinale-Preis

Alonso Ruizpalacios Berlinale-Beitrag “Museo”, der den Silbernen Bären für sein Drehbuch erhielt, basiert auf einem wahren Museumsraub in Mexiko-Stadt. Die Kritiker waren von Film nicht alle begeistert: “Halbgarer Genrebrei” (Perlentaucher) vs. “ein Film, dessen Handlung mitreißt” (Monopol-Magazin).

Über den Kunstraub 1984 habe ich gefunden:

http://www.eluniversal.com.mx/entrada-de-opinion/colaboracion/mochilazo-en-el-tiempo/nacion/sociedad/2017/06/23/el-museo-que (spanisch)

http://traffickingculture.org/encyclopedia/case-studies/museo-nacional-de-antropologia-theft/ (englisch, mit falschem Datum)

Trailer auf YouTube: Fehlanzeige.

Gestohlen wurde unter anderem die Grabmaske des Maya-Königs Pakal aus dem Nationalmuseum für Antropologie.

Palenque - Maske des Pakal.jpg
Von Wolfgang Sauber – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2018, 26. Februar). Film über mexikanischen Kunstraub 1985 erhält Berlinale-Preis. Archivalia. Abgerufen am 25. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/c76a

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search