Unsinn von Florian Felix Weyh

http://www.deutschlandfunk.de/quellengewissheit-wahrheit-ist-belegbarkeit.1184.de.html?dram:article_id=408682

“Seit Erfindung des Buchdrucks war der Quellenverweis eine der wichtigsten intellektuellen Errungenschaften. Er sicherte den kollektiven Wissenserwerb und die darauf basierenden Denkprozesse gegen Manipulationen ab. Doch im digitalen Zeitalter ist der Quellenverweis bedroht; seine Solidität hängt am physisch unveränderlichen Buchkorpus.” Das ist vollständiger Unsinn. Das Gegenteil ist richtig: Durch die Möglichkeit, die Quellen direkt zu verlinken, hat der Quellenverweis ungeahntes Potential bekommen. Wissenschaftliche Publikationen auf Zeitschriftenservern oder in Repositorien mit Permalinks sind kaum von Linkfäule und manipulativen Veränderungen gefährdet.


Ein Gedanke zu „Unsinn von Florian Felix Weyh

  1. Pingback: Kultur-News KW 08-2018 | Kultur - Geschichte(n) - Digital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.