Hans Salats Reformationschronik

Das kostbare Blog von Herrn Lavater verweist auf ein Digitalisat in e-codices.ch. “Die vom Staatsarchiv Luzern 2004 aus Privatbesitz angekaufte Handschrift ist ein Autograph Salats und war der Luzerner Regierung gewidmet.” Aus diesem Anlass wiederhole ich meinen Eintrag vom 14. Juli 2013:

http://www.e-helvetica.nb.admin.ch/directAccess?callnumber=nbdig-59764

Ruth Jörg legte 1986 eine dreibändige Ausgabe der Reformationschronik 1517-1534 des Luzerners Johannes Salat vor. Sie ist unter obigem Link Open Access abrufbar.

Besonders dreist fand ich, dass die Allgemeine Geschichtsforschende Gesellschaft der Schweiz 1986 die Rezensenten des teuren Werks mit einem eigens angefertigten Auszug abspeiste, was mich in der ZGO 1987 zu einem harschen Protest veranlasste. H. Schwarzmaier druckte meine Nicht-Rezension:

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Salat_rezension.jpg

Über Johannes Salat [GND]
http://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=118750844

#fnzhss



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2018, 18. Februar). Hans Salats Reformationschronik. Archivalia. Abgerufen am 21. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/c755

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Hans Salats Reformationschronik“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search