Mordbrenner

“Der erste, der sich explizit mit den Mordbrennern beschäftigte, war der Australier Bob Scribner in seinem Aufsatz „The Mordbrenner Fear in Sixteenth century Germany: Political Paranoia or the Revenge oft he Outcast?“. Leider war es mir nicht möglich diesen Aufsatz aufzutreiben, aber durch eine Rezension konnte ich herausfinden, dass Scribner sich darin auch mit dem Brand von Einbeck 1540, der im weiteren Verlauf dieser Arbeit noch angesprochen wird, und somit auch mit dem sogenannten Mordbrennjahr 1540 beschäftigte.” Lesen wir in einer Grazer Diplomarbeit von 2017. Hierzulande kennen wir die segensreiche Einrichtung der Fernleihe.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2018, 10. Februar). Mordbrenner. Archivalia. Abgerufen am 25. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/c73t

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Mordbrenner“

  1. Falls Ihnen die Erstauflage des Sammelbandes (The German underworld : deviants and outcasts in German history / Richard J. Evans. – London [u.a.] : Routledge, 1988) weiterhilft, die ist im KVK zig mal nachgewiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search