Der völlig falsche Ansatz

Mein Kommentar zu:

https://blog.arthistoricum.net/beitrag/2018/01/26/neues-angebot-der-kubikat-bibliotheken/

„Inhaltsverzeichnisse z.B. von Zeitschriften gelten als urheberrechtlich nicht geschützt. Statt ein teures kommerzielles Produkt für die öffentlich finanzierten Wissenschaftler und lokale Bibliotheksbenutzer sollten die Kunstbibliotheken, deren ganze Erbärmlichkeit schon daran zeigt, dass die einschlägige Katalog-Metasuche aufgegeben werden musste (und das Nachfolgeprodukt ist längst nicht so gut), auf offene bibliographische Daten setzen, die im internationalen Verbund zu erarbeiten wären. Die Ebsco-Lizenzierung ist ein Armutszeugnis!“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.