Koblenzer Notfallverbund

Wurde hier noch nicht gemeldet: „Fünf Koblenzer Archive und Bibliotheken haben zur Bewahrung ihres wertvollen und unikalen Kulturguts den „Notfallverbund Koblenz“ ins Leben gerufen. Die Vertragsunterzeichnung fand im Beisein von Oberbürgermeister Prof. Dr. Hofmann-Göttig am 5. November 2012 im Landeshauptarchiv Koblenz statt. “

http://www.bundesarchiv.de/oeffentlichkeitsarbeit/presse/03246/index.html.de


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

5 Gedanken zu „Koblenzer Notfallverbund“

  1. Das ist löblich; „nach Köln“ wurde das auch in Hannover (als erste, wenn auch heimlich) und anderen Städten schon gemacht. Die Frage ist: Wo gibt es einen solchen Notfallverbund oder entsprechende Übungen sträflicherweise noch nicht? Und wie könnte eine Art Notfallkataster entstehen, aus dem man erkennt, welche GLAM-Institutionen bei Katastrophen nicht von bereits mit ihnen vertrauten Feuerwehren, THW etc versorgt werden?

    1. Mir fallen spontan Dresden (http://www.slub-dresden.de/ueber-uns/bestandserhaltung/notfallverbund-dresden/), Leipzig (http://www.zv.uni-leipzig.de/service/presse/pressemeldungen.html?ifab_modus=detail&ifab_id=4519) und Aurich (http://www.staatsarchive.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=24819&article_id=101093&_psmand=187) ein, die auch mehr oder weniger große Notfallverbünde gegründet haben.
      Aber die Frage war ja, wo es so etwas noch nicht gibt… (Oder müssen wir das nach dem Ausschlussprinzip ermitteln?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.