Aufsichtsscanner: UB Freiburg zockt jetzt ab – 3 Cent je Scan

Nachdem die UB Freiburg eine der ersten Bibliotheken war, die kostenlose Aufsichtsscanner anbot, wird nun kräftig abgezockt, wie ich mich soeben selbst überzeugen konnte. Es stehen nunmehr zwei Farbscanner zur Verfügung, bisher waren es vier Geräte, von denen allerdings schätzungsweise 2 immer kaputt waren.

http://log.netbib.de/archives/2013/06/18/gebuhren-fur-scans


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

2 Gedanken zu „Aufsichtsscanner: UB Freiburg zockt jetzt ab – 3 Cent je Scan“

  1. Also 3 Cent finde ich nicht sonderlich viel. Wenn die zwei Geräte dann noch in der Zukunft meist funktionieren …. Wieviel kosten Kopien? Bei uns in AT sind die Kopiergeräte meist von externen Firmen.

  2. Das ist ja noch gar nichts. In der British Library sind es 35 pence pro Doppelseite, wenn ich mich noch richtig erinnere. Und ob man das Buch überhaupt scannen darf hängt von der Gnade der jeweiligen Aufsichtsperson ab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.