Wiedertäuferkäfige

sind nur ein Thema der aktuellen Kultur-News von Anja Kircher-Kannemann.

Über die Debatte in Münster berichtet der (hier nur ungern zitierte, da meist unseriöse) FOCUS:

„Für den heutigen Umgang mit dem historischen Relikt der Körbe skizzierte er [Prof. Franz-Josef Jakobi] drei Optionen: 1. Man lässt alles so, wie es ist, und überlässt es dem Betrachter, seine eigene Einstellung dazu zu finden. 2. Man hängt die Körbe ab, weil sie als grausames Siegeszeichen die Verdammung eines Teils der reformatorischen Bewegung symbolisieren. Im Stadtmuseum könnten sie dann als historisches Zeugnis fachlich kommentiert und eingeordnet werden. 3. Man belässt sie als Teil des münsterschen Geschichtserbes an ihrem Ort, installiert aber auf dem Lambertikirchplatz ein Informationsangebot, das – in zeitgemäßer Medientechnik – die historischen Hintergründe der Körbe und des Umgangs mit ihnen erläutert.“

Zu vergleichbaren Schanddenkmalen und weiteren Täufer-Memorabilien in Münster ist zu vergleichen:

Klaus Graf: Das leckt die Kuh nicht ab. „Zufällige Gedanken“ zu Schriftlichkeit und Erinnerungskultur der Strafgerichtsbarkeit
Online-Version: http://web.archive.org/web/20070929155426/http://www.histsem.uni-freiburg.de/mertens/graf/strafj.htm

Muenster Lamberti Koerbe 6428.jpg
Von Rüdiger Wölk
This photo was taken by Rüdiger Wölk. CC BY-SA 2.5, Link


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.