“Ein historisches Ereignis im humanitären Völkerrecht”: Reparationen für zerstörte Kulturschätze

http://www.deutschlandfunkkultur.de/reparationen-fuer-zerstoerte-kulturschaetze-ein.1008.de.html?dram:article_id=393680

Der Internationale Strafgerichtshof hat entschieden: “Für die Zerstörung der Weltkulturerbe soll der Dschihadist al-Mahdi 2,7 Millionen Euro Wiedergutmachung leisten. Da al-Mahdi als mittellos gilt, “ermutigt” der Strafgerichtshof den von seinen Mitgliedsstaaten unterhaltenen Treuhandfonds, die Zahlung zu übernehmen. Das Geld soll für den Schutz und die Pflege der historischen Stätten Timbuktus sowie für Bildungsprogramme und Versöhnungsmaßnahmen genutzt werden. Außerdem sollen Bewohner, die wegen der Zerstörungen geflüchtet waren, bei der Rückkehr unterstützt werden.”

http://www.dw.com/de/urteil-27-millionen-euro-entsch%C3%A4digung-f%C3%BCr-zerst%C3%B6rungen-in-timbuktu/a-40132343



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2017, 19. August). “Ein historisches Ereignis im humanitären Völkerrecht”: Reparationen für zerstörte Kulturschätze. Archivalia. Abgerufen am 25. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/c689

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search