Open Access nur für Uniangehörige?

Manuel Rodriguez beklagt sich, man könne ohne Uniadresse nicht Open Access publizieren:

https://trollheaven.wordpress.com/2017/06/10/openaccess-nuechtern-betrachtet/

Ich halte das für übertrieben. Wenn die Qualität stimmt, kann man z.B. im geisteswissenschaftlichen Bereich mit einem überzeugenden Konzept auch ohne institutionelle Anbindung (die ist zugegebenermaßen die Regel) ein Hypotheses-Blog bekommen. Und ich bezweifle, dass bei guten Publikationen disziplinäre Repositorien sich querstellen würden.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2017, 12. Juni). Open Access nur für Uniangehörige? Archivalia. Abgerufen am 30. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/c5xd

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Open Access nur für Uniangehörige?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search