#Gemeinfreitag (März, Woche 5)

Seit über einem Jahr gibt es den #Gemeinfreitag. 2016 schloss er mit 700 Medien! Bis Ende März 2017 wurden schätzungsweise 10.000 Seiten auf Wikimedia Commons und im Internet Archive hochgeladen.

Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags aufgelistet. Gemeinfreie Digitalisate sind Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2017 weiter und rufe daher nach wie vor alle Leserinnen und Leser auf:

* Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

* Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei (CC0) frei!

* Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Gern auch Bücher von HathiTrust, was um einiges schwieriger ist.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Bitte #Gemeinfrei-Beiträge in den Social Media teilen!

Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (März, Woche 4)

***

Von Winand von Steeg hat die UB Kassel eine weitere Handschrift digitalisiert:

http://orka.bibliothek.uni-kassel.de/viewer/image/1490014476672/1/ (431 S.)

„Der Roman im Alterthum“ von Hermann Hagen hat die UB Bern für Wikisource kostenlos ins Netz gestellt:

http://www.e-rara.ch/bes_1/doi/10.3931/e-rara-56409 (44 S.)

Aus der ZGO 2016 sind auf Commons zu sehen: ein Gemälde von Maria Theresia sowie Bilder einer markgräflichen Yacht und des Karlsruher Schlosses, jeweils aus dem 18. Jahrhundert.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Maria_theresia_freiburg.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Schloss_karlsruhe_um1782.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Markgraefliche_yacht.jpg

Für eine Anfrage in der Wikipedia:Bibliotheksrecherche kopierte ich eine Seite aus HathiTrust ins Internet Archive:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Seraph_seitz.png

Diese stellte für mich zwei weitere Aufsätze von Georg Grupp bereit:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Grupp_oettingen_wallerstein.pdf (84 S.)

125 Scans umfasst das PDF von der Geschichte Geisenheims von FWE Roth, die ich aus dem in meinem Besitz befindlichen Exemplar selbst scannte:

https://archive.org/details/roth_geisenheim

Eine Seite zu Sagen über das Rostocker Steintor erhielt ich vom dortigen Stadtarchiv:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Steintorsagen_Rostock.jpg

Nachdem die Website eines Prenzlauer Heimatfreunds gehackt worden war, war Bd. 2 der Prenzlauer Geschichte Seckts (1787) verschwunden. Angesichts eines (zunächst) drängenden Abgabetermins half mir sehr rasch und gratis die UB Erlangen mit ein paar Seiten zum Prenzlauer Verrat 1425/26:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Seckt_prenzlau_2.pdf (5 S.)

Aus einer Bilddatenbank stammt ein Stammbuchblatt mit Darstellungen aus dem Studentenleben (1748).

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Studentenleben_aus_dem_Stammbuch_Serre_Halle_Saale.jpeg

***

Fazit: 6 Abbildungen, 3 PDFs (214 S.), 2 Fremd-Digitalisate (475 S.) = 695 Scans

Summe 2017: 106 Abbildungen, 61 PDFs, 3 Fremd-PDFs, 18 Fremd-Digitalisate = 188 Medien.


Ein Gedanke zu „#Gemeinfreitag (März, Woche 5)

  1. Pingback: #Gemeinfreitag (April, Woche 1) | Archivalia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.