#Gemeinfreitag (März, Woche 4)

Seit über einem Jahr gibt es den #Gemeinfreitag. 2016 schloss er mit 700 Medien! 454 Abbildungen, 175 PDFs, 8 Fremd-Abbildungen, 19 Fremd-PDFs, 43 Fremd-Digitalisate, 1 Video.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, gab es 2016 freitags, wie in „Wenn schon #Gemeinfreitag dann richtig!“ vorgeschlagen, seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe. Wie ich schon in dem von Mareike König mit mir geführten Interview sagte, sind gemeinfreie Digitalisate Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2017 weiter und rufe daher alle Leserinnen und Leser auf:

Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei frei!

Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Wer es technisch beherrscht, gern auch Bücher von HathiTrust.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (März, Woche 3)

***

Die UB Heidelberg hat für mich die Prähistorischen Blätter 1894 vorgezogen:

http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/praehistbl1894

Von der UB Freiburg wurde Hermann Hagens Schrift über (antike) literarische Fälschungen ins Netz gestellt:

http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/hagen1889

Bei der Überarbeitung von Hagens Wikisource-Seite haben ich fünf Schriften von Google Books ins Internet Archive hochgeladen, einen Titel aus HathiTrust übernahm freundlicherweise Konrad Stein.

https://archive.org/details/CodexBernensis363

Alfred F. Wolfert: Die Wappen im Lehenbuch des Kurfürsten Friedrich I. von der Pfalz – 1471.
In: Beiträge zur Erforschung des Odenwaldes und seiner Randlandschaften 4 (1986), S. 279-344 ist einschließlich der Farbabbildungen fast komplett im Internet Archive einsehbar.

https://archive.org/details/wolfert_wappen_lehenbuch_1986

Es fehlt natürlich der urheberrechtlich eindeutig geschützte darstellende Text auf S. 279-281, 296. Die Blasonierung der Wappen einer gemeinfreien Vorlage erzeugt aus meiner Sicht kein Urheberrecht, da es sich um eine handwerksmäßige Leistung handelt (auch wenn diese nur sehr wenige erbringen können). Ebenso sind weder die Wiedergabe des Lehensbuch-Registers (25-jähriges Leistungsschutzrecht wäre abgelaufen) noch das Register zu den Wappen (keine Schöpfungshöhe) nach dem UrhG geschützt.

Zwei Seiten mit Siegelzeichnungen geben einen Einblick in die Zeichenkünste des Gmünder Heimatforschers Rudolf Weser.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Weser_siegelzeichnungen_1.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Weser_siegelzeichnungen_2.jpg

Ein Auszug aus der Dissertation von Klaus Fischer über Hartmann Schedel in Nördlingen zeigt Handschriftenabbildungen des Clm 290 und den Text zur Tochter des Gmünder Stadtschreibers bzw. von Ott von Rinderbach.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Schedel_clm_290.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Schedel_rezeptbuch.pdf

Die Wikipedia-Bibliotheksrecherche (Doc Taxon) organisierte den Aufsatz von Georg Grupp über das religöse Leben im Ries im Spätmittelalter.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Grupp_ries.pdf

Ein Bild der sauerländischen Glashüttensiedlung Neuhaus entnahm ich dem Heft Sauerland 2017/1.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Glashuettensiedlung_neuhaus.jpg

Und damit es heute 100 Abbildungen (2017) werden, habe ich ein Foto der Fassade des Aachener Kaiser-Karls-Gymnasiums unter CC0 freigegeben.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Aachen_karlsgymnasium_2017.jpg

***

Fazit: 5 Abbildungen, 9 PDFs, 2 Fremd-Digitalisate

Summe 2017: 100 Abbildungen, 58 PDFs, 3 Fremd-PDFs, 16 Fremd-Digitalisate = 177 Medien.


Ein Gedanke zu „#Gemeinfreitag (März, Woche 4)

  1. Pingback: #Gemeinfreitag (März, Woche 5) | Archivalia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.