Ausstellung: Pia Pollmanns »was bleibt«

Ausstellungseröffnung am Donnerstag, den 12. September 2013 um 18 Uhr Im Studienzentrum für Künstlerpublikationen in der Weserburg, Bremen.


Raumfahrthistorisches Archiv Bremen

Begrüßung Sigrid Dauks, Arbeitskreis Bremer Archive.
Einführung Bettina Brach, Studienzentrum für Künstlerpublikationen

“Archive sind Orte, an denen Informationen und Wissen erhalten und zugänglich gemacht werden, sie bilden unser kulturelles Gedächtnis. Auf der Schwelle zur digitalen Epoche dokumentiert Pia Pollmanns den Istzustand von Archiven. Das in 19 Häusern entstandene und 68 Fotografien umfassende Portrait Bremer Archive ist zugleich ein visuelles Plädoyer für deren Erhaltung und Nutzung. In Konzentration auf die drei Aspekte Raum, Struktur und Inhalt hat Pia Pollmanns die Archive auf jeweils gleiche Weise fotografiert. So ist eine einheitliche Bildsprache entstanden,
die es ermöglicht, die unterschiedlichen Archive miteinander in Verbindung zu setzen und sie in ihrer Vielfalt als eine Einheit zu betrachten. Mit der Arbeit was bleibt hat Pia Pollmanns 2012 ihr Diplom an der Hochschule für Künste Bremen bei Prof. Peter Bialobrzeski absolviert”

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 11–18 Uhr, Donnerstag 11–20 Uhr,
Montag geschlossen
Die Ausstellung wird veranstaltet vom
Arbeitskreis Bremer Archive, http://www.bremer-archive.de
Im Rahmen von fotokunstbremen
Die Künstlerin ist anwesend

Quelle: Homepage Weserburg



Diesen Blogbeitrag zitieren
wolfthomas (2013, 2. September). Ausstellung: Pia Pollmanns »was bleibt«. Archivalia. Abgerufen am 29. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/bjkk

Ein Gedanke zu „Ausstellung: Pia Pollmanns »was bleibt«“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search