Genealogie und Stammbuch der Familie Raitt bis 1683

Liegt nun online vor. Über die Handschrift sagt der alte Schmeller-Katalog buchstäblich nicht mehr als dem Titel zu entnehmen ist.

Das Machwerk (weniger grob: frühneuzeitliche Fälschung) einer Urkunde Arnulfs von 898, angeblich für den miles Hildebrand Raitt

http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00085242/image_30

finde ich weder in der Diplomata-Ausgabe noch sonst erwähnt.

Das Gedicht über den Ursprung des Turniers (nach Rüxner) ist jedenfalls nicht das bekannte von Hans Sachs:

http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00085242/image_19

Was war das für eine bayerische Familie Raitt/Raith?

#fnzhss


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.