#Gemeinfreitag (Januar, Woche 2)

Der #Gemeinfreitag 2016 schloss mit 700 Medien! 454 Abbildungen, 175 PDFs, 8 Fremd-Abbildungen, 19 Fremd-PDFs, 43 Fremd-Digitalisate, 1 Video.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, gab es 2016 freitags, wie in „Wenn schon #Gemeinfreitag dann richtig!“ vorgeschlagen, seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe. Wie ich schon in dem von Mareike König mit mir geführten Interview sagte, sind gemeinfreie Digitalisate Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2017 weiter und rufe daher alle Leserinnen und Leser auf:

Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei frei!

Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Wer es technisch beherrscht, gern auch Bücher von HathiTrust.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen …)

Übrigens: Der Archivalia-Adventskalender 2016 speiste sich aus dem #Gemeinfreitag-Medienpool!

https://archivalia.hypotheses.org/61763 (Beitragsverzeichnis)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (Januar, Woche 1)

***

Gustav Weickers „Nachricht über die Geschichte der Bibliothek des Hennebergischen Gymnasiums zu Schleusingen“ (1878) mit Mitteilungen zu einigen Handschriften stellte die UB Freiburg ins Netz.

http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/weicker1878

Die MGH-Bibliothek spendierte Scheibners „Beiträge zur salzburgischen Historiographie am Ausgange des Mittelalters“.

http://www.mgh-bibliothek.de/cgi-bin/digilib.pl?ident=092768&dir=0&img=3&tit=Scheibner%20Beitr%C3%A4ge

Von Rudolf Weser befinden sich nun auf Commons Aufsätze über den lautenisten Hans Judenkönig von Schwäbisch Gmünd und über die Gmünder Familienforscher Stiftsdekan Johann Josef Doll und Kaplan Sebastian Zeiler.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Weser_judenkoenig.pdf
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Weser_familienforscher.pdf

Hubertus Kohle gab freundlicherweise für mich in Auftrag den bei Google Books in München unbrauchbar gescannten medizingeschichtlichen Aufsatz (jede zweite Seite abgeschnitten) von Albert Moll über die Gesundheit der württembergischen Regenten, wofür auch hier herzlich gedankt sei.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Moll_krankheiten.pdf

Dank der UB Heidelberg kann ich nun auch das zweite Votivbild zum Ursula-Kult in Mühldorf am Inn zeigen:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Votivbild_Erzbischof_Paris_Lodron.jpg

Die Diözesanbibliothek Würzburg stellte den Eintrag zur Schlacht von Seckenheim aus der erhaltenen Handschrift des Johannes Schmid im Würzburger Franziskanerkloster zur Verfügung:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wuerzburg_franziskanerkloster_Cod._I_43.jpg

Unter CC0 gab ich frei drei Fotos vom Kloster Helfta.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kloster_helfta_1.jpg (-3)

***

Fazit: 5 Abbildungen, 3 PDFs, 2 Fremd-Digitalisate

Summe 2017: 12 Abbildungen, 6 PDFs, 2 Fremd-Digitalisate = 20 Medien.


Ein Gedanke zu „#Gemeinfreitag (Januar, Woche 2)

  1. Pingback: Verborgene Schätze der Hennebergischen Gymnasialbibliothek | Archivalia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.