Briefsammlung des Johannes von Hildesheim online

In der Darmstädter Handschrift 713:

http://tudigit.ulb.tu-darmstadt.de/show/Hs-713

Zu den Briefen des Karmeliters (GND):

„Überlieferung. 48 Briefe von J. sind zusammen mit 2 Briefen an ihn und mit 5 seiner Gedichte im cod. 896 der Bibl. municipale Arras und einer ihm ursprünglich zugehörigen Lage im cod. lat. qu. 54 (lat. 987), 61v–65v, der SB Preuß. Kulturbes. Berlin überliefert (= A).

Ausgabe. Hendriks, S. 135–235 (zit.) [R. Hendriks, A Register of the Letters and Papers of John of Hildesheim, Carmelus, 4, 1957, pp. 135-235]. Gedichte sind die Nrr. 30, 31, 33, 38, 39.

Eine Sammlung von 80 Briefen (darunter 10 an J. und 4 poetische Stücke), die sich einst im Kölner Karmeliterkloster befand, wohl der gleiche ‘Liber epistolarum 80’, den Bostius in seinem Werkverzeichnis aufführt, ist in einer um 1475 entstandenen Abschrift erhalten: Darmstadt, Hess. LB u. Hochschulbibl., cod. 713, 72 Bll. (= B). Die bislang fast gänzlich übersehene Hs. enthält zu einem Drittel Briefe, die sich auch in A finden.“ (Worstbrock im ²VL 4)

Siehe auch
http://www.geschichtsquellen.de/repOpus_02989.html

Thomas Haye: Die Briefsammlungen des Johannes von Hildesheim (gest. 1375). In: Mittellateinisches Jahrbuch 50 (2015), S. 427-468. Eine von ihm geplante Ausgabe wird mit öffentlichen Mitteln gefördert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.