Provenienzen in schwedischen Bibliotheken

Annelen Ottermann schreibt in der ML Provenienz:

“vielleicht ist noch nicht jedem das Projekt “probok” der Universitätsbibliotheken Uppsala und Lund bekannt?
Dann lohnt ein Blick auf diese Vorstellung
http://www.probok.se/resources/pdf/Proveniens.pdf

Die konkrete Suche, die sicher kein vollständiges Bild ermöglicht, aber doch eine Ahnung dessen, was sich in diesen Bibliotheken verbirgt, beginnt hier: http://probok.alvin-portal.org/alvin

Für die vertiefte Erforschung der literarischen Kriegsbeute unter Gustav Adolf aus deutschen Bibliotheken bleiben dennoch viele Fragen offen.”

http://probok.alvin-portal.org/alvin/record.jsf?pid=alvin-record%3A15369



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2013, 9. Oktober). Provenienzen in schwedischen Bibliotheken. Archivalia. Abgerufen am 24. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/bjft

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search