Deutschlands erstbezeugter Christbaum

“Eigentlich wollte die Stockstädterin Ilse Grebner nur ein paar Tage zur Kur fahren. Sich entspannen und die Seele baumeln lassen. Doch am Ende kam alles ganz anders. Die 70-Jährige machte 2013 eine Entdeckung, die in die Geschichtsbücher einging. Durch Zufall stieß die Rentnerin in einem Buch auf den Hinweis der allerersten Erwähnung eines Weihnachtsbaumes – die je gefunden wurde. Auch drei Jahre danach muss Ilse Grebner über ihre zufällige Entdeckung noch schmunzeln.

„Ich kann es nicht anders sagen, aber das Buch hat mich einfach magisch angezogen“, erzählt die gebürtige Stockstädterin mit leicht verträumtem Blick. Für nicht einmal 5 Euro kaufte Ilse Grebner vor drei Jahren das Buch „Weihnacht in Franken“ – die Entdeckung darin unbezahlbar! Dort heißt es: „Darin bestreiten Kurmainz und die Stockstadter Waldhübner den Hanauer Förstern das Recht, im Oberhübner Wald Christbäume zu hauen, denn dadurch werde der Wald verwüstet.“ Ilse Grebner wendete sich kurz darauf an Peter Hell von der Hübnerverwaltung Stockstadt. Im Staatsarchiv Würzburg wurde dann nach der besagten Quelle gesucht, und man wurde tatsächlich fündig. Allerdings war im Jahre 1527 noch vom sogenannten „Weihnacht baum“ die Rede.”

http://primavera24.de/deutschlands-erster-christbaum-stand-in-stockstadt-quelle-aus-dem-jahre-1527-durch-zufall-entdeckt/

Dir echt gut lesbare Reproduktion habe ich auf Commons gesichert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.