Urheberrechtsbündnis: Keine Panik — der 52a-Rahmenvertrag muss nicht das letzte Wort für Vergütung im Wissenschaftsurheberrecht sein

http://www.urheberrechtsbuendnis.de/pressemitteilung0316.html.de

Vgl. zuletzt hier:

https://archivalia.hypotheses.org/60379


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.