§ 52a UrhG: Elektronische Semesterapparate und Open Access

Der aktuelle Ärger mit dem Rahmenvertrag zu § 52a UrhG (siehe zuletzt hier) legt nahe, eine Idee zu realisieren, auf die Heather Morrison und ich unabhängig voneinander gekommen sind: Für elektronische Semesterapparate Open-Access-Versionen von den Autoren einwerben und diese allgemein zugänglich machen. Dann gibt es auch keinen Ärger mit der VG Wort.

Mehr dazu in meinem Beitrag vom 14. Oktober 2008:

https://archivalia.hypotheses.org/23986

Zuerst vorgeschlagen 2005 in INETBIB:

http://inetbib.de/listenarchiv/msg28583.html

Englischer Beitrag in Archivalia 2005:

https://archivalia.hypotheses.org/29568

Morrisons Vorschlag 2008:

http://poeticeconomics.blogspot.de/2008/05/open-access-reserves-list.html

Hat die Idee seither jemand aufgegriffen? Nicht dass ich wüsste. Was aber nicht bedeutet, dass sie schlecht ist.

open-access-week-300x97


Ein Gedanke zu 㤠52a UrhG: Elektronische Semesterapparate und Open Access

  1. Mit etwas Glück könnte durch die zwingende Entfernung VG-Wort-pflichtiger Publikationen aus den E-Learning-Plattformen – bei Ablehnung der neuen Regelung – ab Anfang nächsten Jahres automatisch ein Schub in Richtung Open Access Publikationen einsetzen. Denn keine Hochschule wird IMHO ein Interesse daran haben, ihre mühsam aufgebauten E-Learning-Plattformen einzumotten und sich informationstechnisch ein Jahrzehnt zurückwerfen zu lassen.

    OA (z.B. auch durch neue, selbst erstellte Inhalte) ist dann eine der wenigen Möglichkeiten diese Plattformen sinnvoll weiter zu betreiben. Das wird sicherlich auch die VG Wort früher oder später merken, wenn von einem Tag auf den anderen sämtliche Einnahmen aus den E-Learning-Plattformen wegfallen – und diese dann trotz alledem erstmal (reduziert) weiter laufen…

    Daher meine Vermutung, dass die VG Wort alsbald an den Verhandlungstisch zurückkehrt… und wenn nicht, auch gut. Dann bleibt zu hoffen, dass durch den Schub der VG Wort es endlich zum Durchbruch von OA kommt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.