Dokumente führender NS-Kunsthändler sind am Güstrower Inselsee aufgetaucht

http://www.svz.de/lokales/guestrower-anzeiger/brisanter-fund-im-hexenhaus-id15101926.html

„Bei Abrissarbeiten des so genannten Hexenhauses an Güstrows beliebtester Badestelle kamen jetzt – versteckt unter der Terrasse – zahlreiche Schriftstücke der beiden führenden Kunsthändler im nationalsozialistischen Deutschland zum Vorschein: Bernhard A. Böhmer (1892 bis 1945) und Hildebrand Gurlitt (1895 bis 1956). Beide pflegten Kontakte zu ranghohen Nazis wie Joseph Goebbels und waren am NS-Kunstraub und maßgeblich am Handel mit als „entartet“ diffamierter Kunst beteiligt.“


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.