ZB MED: Der große Nebelwerfer zur Verschleierung aller richtigen und relevanten Aussagen

Willi Bredemeier zieht in Password Online vom Leder gegen das Interview der Deutschen Universitätszeitung mit Prof. Dr. Hans Spada, dem Vorsitzenden des Senatsausschusses für Evaluierung in der Leibniz Gemeinschaft („Kaum Forschung betrieben“, in: http://www.duz.de/duz-magazin/2016/10/kaum-forschung-betrieben/396).

Ich habe mich in diesem Blog intensiv für den Erhalt der ZB MED eingesetzt. Aber für die ZB MED hört bei ein paar Euro die Freundschaft auf, wie man dem Antwortschreiben der stellvertretenden Direktorin Frau Stängl vom 13. Juni 2016 entnimmt. Ich bleibe – unabhängig von meinem Einsatz für die ZB MED – dabei: Es ist zutiefst schäbig, wenn eine große Bibliothek einem freien Projekt (Wikisource) keine paar Scans aus einer höchst raren Zeitschrift spendieren kann (PDF).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.