Personalnotstand im Sächsischen Staatsarchiv

mopo24.de/nachrichten/mehr-arbeit-weniger-personal-notstand-in-sachsens-staatsarchiv-158234:

Das Sächsische Staatsarchiv schlägt Alarm. Die Institution mit Häusern in Freiberg, Chemnitz, Leipzig, Dresden und Wermsdorf blutet personell aus.

Seit 2001 mussten 24 % des Personals abgebaut werden. Derzeit sind 107 Personen im gesamten Verbund beschäftigt, die Zielgröße ist 93.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Frank Reichert (2016, 8. September). Personalnotstand im Sächsischen Staatsarchiv. Archivalia. Abgerufen am 3. März 2024, von https://doi.org/10.58079/c4eq

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search