Inkunabelbände aus der Würzburger Kartause

Provenienzforschung: John Lancaster legt im Houghton-Blog dar, dass eine Neuerwerbung der Harvard-Bibliothek und ein Exemplar der UB Würzburg zusammengehören. Das Stück in den USA wurde 2010 von der Ampleforth Abbey in Lancashire zur Verscherbelung an Sotheby’s gegeben.

#inkunabel


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.