Census der deutschen Open-Access-Repositorien 2012

Angeblich gibt es 141 Open-Access-Repositorien in Deutschland, doch nur 133 sind in BASE, 108 bei DINI auffindbar. Fragt sich, wie man die acht bei BASE fehlenden herausbekommt.

http://www.dlib.org/dlib/november13/vierkant/11vierkant.html



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2013, 16. November). Census der deutschen Open-Access-Repositorien 2012. Archivalia. Abgerufen am 16. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/bj6l

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Census der deutschen Open-Access-Repositorien 2012“

  1. Aufnahmekriterien Census 2012 Die Definition, welche Repositorien in den Census kommen, war im Jahr 2012:

    “[…] The repositories are registered with a functioning and harvestable base URL in at least one of the following registries: ROAR, OpenDOAR, OAI, DINI and BASE.“

    Folgende sechs der 141 Repositorien waren nicht bei BASE, aber damals bei DINI (2012-02-14) gelistet:

    1. ePIC (electronic Publication Information Center)
    2. Hahn-Meitner-Institut Berlin
    3. http://oceanrep.geomar.de/
    4. MDC Institutional Repository
    5. Publikationsserver des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie
    6. res doctae – Dokumentenserver der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

    Folgende zwei Repositorien waren weder damals weder bei BASE noch bei DINI, dafür aber bei ROAR und/oder OpenDOAR gelistet:
    1.Library of Ruhr-Universität Bochum, GERMANY, Dissertation Server
    2. Munich Personal RePEc Archive

    Ich hoffe, das erklärt die Sachlage. Ansonsten sind die Daten frei verfüg- und nachprüfbar (wir haben Google Refine für die Auswertung benutzt): http://dx.doi.org/10.6084/m9.figshare.677099
    Für den kommenden geplanten Census 2014 wird sehr wahrscheinlich nur noch BASE als Quelle/Referenz für die Aufnahme von Repositorien in Frage kommen, da sich OAI, ROAR, OpenDOAR, und DINI (das zudem aktuell offline ist) als obsolet (Dubletten, alte Base-URLs, etc.) erwiesen haben. Das hängt wahrscheinlich damit zusammen, das BASE sich als aktive Metasuchmaschine, im Gegensatz zu den anderen Registries, um die Korrektheit der Angaben zu den Datenprovidern kümmert. Falls Sie Alternativ-Vorschläge für die Aufnahmekriterien haben, sind diese sehr willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search