Ein Gedanke zu „Handschriftenkunde für Familienforscher (1925)“

  1. Hinweis zu Umgang mit den Abb. Ja, leider lässt bei einigen Schriftproben auch die höchste Vergrößerungsstufe zu noch wünschen übrig. Damit der geneigte Familienforscher dennoch so bequem wie möglich damit arbeiten kann, sei nochmals auf eine undokumentierte Funktion der digitalen Bibliothek hingewiesen (für Herrn Graf und andere alte Hasen nichts neues) wie sie hier auf einer (nicht meiner) WS-Benutzerseite https://de.wikisource.org/wiki/Benutzer:Paulis/Zoomify#Visual_Library_Server-Bibliotheken bzw. im folgenden beschrieben ist.

    Denn leider bieten die zum Download angebotenen PDFs generell NICHT jene Höchstauflösung, die man Online beim scrollen in der Zoomansicht (+Zeichen) bis zum Ende erreichen kann. Aber es gibt einen VERSTECKTEN LINK, mit dem das höchstauflösende Bild einer Seite als Ganzes (und nicht als Kachel (Teilbild) wie es ein Rechtsklick im Zoombereich hervorbringen würde) abgespeichert werden kann. Das gilt übrigens für alle digitalen Bibliotheken, welche die „Visual Library Server“ Software benutzen, Liste siehe Link oben und kann natürlich auch für alle anderen illustrierten Werke hilfreich sein. (Insb. topog. Ansichtenwerke, z. B. wurde vieles auch noch nicht auf diese Weise für die Mediensammlung Commons ausgewertet. Ich möchte nicht wissen, wie viele Leute noch die geringeren Auflösungen der PDFs oder der Normalansicht nachnutzen, wo, von der Bildqualität abgesehen, oftmals auch kaum Bildunterschriften, Legenden etc. zu entziffern sind!)

    Beispielseite: (Hier sind Seitennummern und Bildnummern identisch, was bei anderen Werken nicht immer der Fall ist, siehe die oben verlinkte Anleitung) Seite [42], Abb. 1-3: http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/content/pageview/8788120 = undokumentierter Link zum höchstauflösenden Bild: http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/download/webcache/0/8788120 (per Rechtsklick abspeichern)

    Die restlichen Links habe ich wegen der Beschränkung der Linkanzahl (Spamschutz) im Kommentarfeld mal hier https://de.wikisource.org/wiki/Diskussion:Genealogie#Handschriftenkunde_für_Familienforscher untergebracht.

    Natürlich kann sich auch jemand die Mühe machen, diese Bildtafeln höchstauflösend oder gleich das ganze Buch auf Commons, Gen-Wiki oder Internet-Archive hochzuladen.

    Drei (bisher) weitere digitalisierte Titel aus der Serie „Praktikum für Familienforscher“: http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/search?operation=searchRetrieve&query=(vl.series.idn%3DHT001254043%20or%20vl.series%3D%22Praktikum%20f%C3%BCr%20Familienforscher%20%22)%20and%20vl.domain%3Dulbdihd%20sortBy%20dc.date%2Fdesc

    Alle digitalisierten Titel der Sammlung „Genealogische und heraldische Bestände“ der UB Düsseldorf: http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/nav/classification/7621994

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.