Bibliotheca Corviniana Online

www.corvina.oszk.hu ist ein vergleichsweise altes Online-Projekt, der Versuch einer virtuellen Rekonstruktion der Handschriften (und einiger weniger Inkunabeln) des Matthias Corvinus. Unglücklicherweise wird die Seite seit Jahren nicht mehr gepflegt, und es gibt heute viel mehr Digitalisate, als dort nachgewiesen. Glücklicherweise betreut der ungarische Kunsthistoriker Zsombor Jékely in seinem Blog Medieval Hungary eine Liste der Digitalisate. Von den über 200 bekannten Stücken liegen 36 bei der ungarischen Nationalbibliothek, 83 andernorts digitalisiert vor.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.