Landesarchivtag Mecklenburg-Vorpommern

Eine Zuschrift: “offenbar ist die Pressemitteilung des VdA-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern zum 26. Landesarchivtag Mecklenburg-Vorpommerns Ihnen leider nicht zur Einstellung in Archivalia übermittelt worden. Ich füge Ihnen in der Anlage die Übernahme der Ostsee-Zeitung vom 15. Juni 2016 mit der Bitte bei, den Text vielleicht über Archivalia der breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Allerdings bitte ich auch darum, meinen Namen aus einer Öffentlichmachung herauszulassen.” Ich darf daran erinnern, dass Archivalia ein Gemeinschaftsblog ist. Wer etwas vermisst, kann sich bei mir einen Autorenaccount geben lassen (notfalls auch bei dem Support von de.hypotheses) und es selbst unter seinem Namen oder einem Pseudonym einstellen: Mitmachen! Leider ist die Zahl der Fremdbeiträge in Archivalia bei Hypotheses durch diese Voraussetzung deutlich gesunken, was ich bedaure.

http://www.welt.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/article156204530/Landesarchiv-Verband-beraet-ueber-elektronische-Akten.html

“Digitale Daten wie Emails und elektronische Akten werden nach Angaben des Landesverbandes der Archivare bislang in den Kommunen Mecklenburg-Vorpommerns nur unzureichend archiviert. Finanzstarke Städte etwa in Baden-Württemberg seien in der Frage schon deutlich weiter, sagte der Verbandsvorsitzende Bernd Kasten. Rund 70 Archivare und Fachleute beraten seit Dienstag über notwendige Standards für die Archivierung dieser sogenannten «born digitals». Für die Kommunen sei die digitale Archivierung eine Zukunftsaufgabe, die nur in Koordination mit den anderen Städten gemeistert werden könne, sagte Greifswalds Oberbürgermeister Stefan Fassbinder (Grüne) zur Eröffnung.”

Vorwürfe richtete der Verband, so die Ostsee-Zeitung, gegen das Land, das sich aus einem norddeutschen Kooperationsprojekt zurückgezogen und Projektstellen nicht in feste Stellen umgewandelt habe. “Das Verhalten des Landes ist besorgniserregend”, sagte Kasten. Andere Bundesländer trieben die Digitalisierung schneller voran.

Zur Übernahme elektronischer Akten gab es eine Kleine Anfrage 2016, über die wir berichteten:

https://archivalia.hypotheses.org/54410 (Kommentare!)


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search